Red Bull 2017

16.05.2017

P9 Challenge

resultresult class lap analysis sector timeslap by laplap chartStart gridStat
Free Practice1ÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnen
Free Practice2ÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnen
Qualifying1ÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnen
Qualifying2ÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnen
Race1ÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnen
Race2ÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnenÖffnen

 

Fritz K. und Albert Stephan siegen zum Auftakt

Fritz K. (Porsche 997 GT2) und Albert Stephan (Porsche 997 RSR) gewannen den Auftakt zur diesjährigen P9 Challenge Saison. Auf dem bestens besuchten Red Bull Ring gab es zwei spannende Rennen, die gemeinsam mit der Sports Car Challenge bestritten wurden.
Im ersten Rennen war Titelverteidiger Fritz K. nicht zu schlagen. Schon im letzten Jahr war der Routinier unter dem Bullen eine Klasse für sich. Diesmal hatte Fritz K. jedoch starke Konkurrenz bekommen, denn neben Albert Stephan mit seinem Porsche 997 Turbo stand noch Hermann Speck in einem Porsche 997 GT3 R am Start. Doch schon im Qualifying setzte Fritz K. eine erste Duftmarke. An die 1.29,750 kam keiner nur ansatzweise heran. Herman Speck fehlten als Trainingszweiter der P9 Challenge rund 2,4 Sekunden auf die Bestzeit. Im Rennen konnte Fritz K. seine gute Ausgangslage in einen klaren Start- und Zielsieg umsetzen. Dahinter wurde es aber durchaus spannend. Von der dritten Startposition aus hatte Albert Stephan den zweiten Platz übernommen. Speck, Harald Pavlas (Porsche 991 GT3 Cup) und Wolfgang Triller (Porsche 997 GT3 Cup) bildeten die Verfolgergruppe. Nach nur fünf Runden kam Stephan mit seinem Turbo-Porsche an die Box. Gummiabrieb hatte sich auf den heißen Krümmern entzündet und die Heckschürze in Brand gesteckt. Zwar konnte das Feuer schnell gelöscht werden, doch das Rennen war gelaufen.
Als sich ein Sportprototyp ins Aus drehte, wurde das Safety-Car auf die Piste geschickt und das Feld wieder zusammengestaucht. Doch an der Reihenfolge änderte sich auch nach dem Restart nichts. Fritz K. baute den Abstand auf die Verfolger auf über 13 Sekunden aus und siegte souverän. Ebenso deutlich ging der zweite Gesamtrang an Hermann Speck. Enger wurde es da schon beim Kampf um den letzten Podestplatz. Hier war Wolfgang Triller gleich zu Beginn an Pavlas vorbeigezogen und dem 991er etwas davongefahren. Durch das Safety-Car kam noch einmal etwas Spannung auf. Am Ende setzte sich Triller aber auf der dritten Gesamtposition fest, was zudem den Sieg in der Klasse 5 bedeutete. Zwar hatte Pavlas das Stockerl verpasst, doch zumindest der Erfolg in der Klasse 4 vor Oliver Michael und Franz Irxenmayer in einem weiteren 997 Cup war ihm nicht mehr zu nehmen.
Der zweite Tag begann mit einem Knalleffekt. Der GT3 R von Hermann Speck hatte nach einem Motorschaden im Quali Öl verloren. Auf der Ölspur rutschte Fritz K. aus und knallte ausgerechnet in den gelben 911er. Beide Porsche wurden stark beschädigt und das Wochenende war damit vorbei. Dafür kletterte Albert Stephan nach den Schäden vom Vortag in sein T-Car und fuhr mit dem Porsche 997 RSR prompt die zweitschnellste P9 Challenge Zeit. Nur Harald Pavlas war schneller gewesen. Seine gute Ausgangslage konnte Pavlas jedoch nicht nutzen, denn beim Start kam Wolfgang Triller am Teamkollegen vorbei. Dicht dahinter folgten Klaus Ostenrieder im spektakulären Saleen S7R und Stephan. Einen Umlauf später holte sich der Saleen-Pilot die Führung, leistete sich jedoch einen Abflug. Dadurch übernahm wieder Triller die Spitzenposition, musste diese aber nur zwei Runden später an Albert Stephan abgeben. Der RSR-Pilot ließ sich von der ersten Position nicht mehr verdrängen, so dass Triller mit Gesamtrang zwei Vorlieb nehmen musste. Für den letztjährigen B-Meister des Porsche Carrera Cups bedeutete dies aber den erneuten Sieg in der Klasse 5. Auch die Klasse 4 ging wieder an Harald Pavlas, der diesmal als Gesamtdritter aufs Treppchen durfte. Oliver Michael und Boris Schimanski (Porsche 991 GT3 Cup) belegten hier die weiteren Plätze. In der Addition der beiden Rennen fuhr Wolfgang Triller vor Harald Pavlas und Oliver Michael den Gesamtsieg ein.
Das Wochenende wurde gemeinsam mit der Sports Car Challenge bestritten, so dass den vielen Zuschauern ein tolles Teilnehmerfeld mit einer bunten Mischung geboten werden konnte. Der nächste Auftritt findet erneut vor großem Publikum statt. Vom 9.-11. Juni gastiert man am Salzburgring im Rahmen der TCR International Series.