Der 10. Lauf am Sonntag

31.07.2017

Etliche Szenekenner rechneten auch am Sonntag mit einem P9-Gesamterfolg des Schweizers Edy Kamm. Diese Rechnung ging jedoch nicht auf. Kamm wurde Klassensieger in der Kl8, aber er holte auf seinem Ex-DTM-Audi keinen weiteren Gesamtsieg. "Marc (Renningenieur Roth) und ich haben uns durchaus gut vorbereite", so Kamm nach dem Rennen. Viele Fans schauten dem Oberurner am Samstag dabei zu wie er seine Rennreifen minutiös kontrollierte und an der Oberfläche säuberte. Aber beim Rennen am Sonntag war ein bisschen der Wurm drin. Radierte der Schweizer am Samstag noch 1:26.363 min in den Asphalt des anspruchsvollen Motorradkurses von Hockenheim, so sanken seine Rundenzeiten am Sonntag um 2,5 sec ab. Und die Bestzeit fuhr P9-Sieger Hermann Speck. Kamm dagegen wurde gegenüber dem Vortag nur um 0,5 sec langsamer. Nach dem Rennen diktierte Edy Kamm in die Blöcke der Journalisten, "das ihn der Start zwischen den Sportwagen am Sonntag leider nicht so optimal gelungen sei, wie am Tag zuvor. Und ehe dann die Reifen richtig warm waren hatte der Hermann (Speck) in seinem GT3 R schon das Weite gesucht", so Edy. Aber auch Markus Alber kam am Sonntag besser klar. Er ballerte seine GT3-Corvette von Callaway nur 0,3 sec langsamer um den Kurs als am Vortag. Alle waren bei den höheren Temperaturen langsamer als am Vortag, aber Alber verlor am wenigsten Zeit, so gewann Speck vor Alber, Kamm (CH), Irxenmayr(A), Rehlinger und Rabensteiner. Daniel Hassel sah das schwarzweiße Tuch leider nicht. Klassensiege kassierten Hermann Speck, Edy Kamm (CH) und Franz Irxenmayr (A). Damit ist der Österreicher weiter auf Titelkurs. Hermann Speck ist derzeit Siegerkönig der Serie und Edy Kamm bewies am Samstag, das ein Gaststart durchaus mit einem Gesamtsieg in der P9 enden kann.
"Nun kommt Brünn. Der Kurs liegt mir", so der Österreicher. Irxenmayr "Und für unser Team ist es auch nicht zu weit zum Anreisen".
Zu hoffen bleibt das der Porsche Turbo für Albert Stephan bis Brünn ebenfalls wieder fertig ist. Denn auch der Deutsche liebt den Traditionskurs in Tschechien sehr. HTS