P9-Endurance mit perfekter Würze

02.05.2018

Der junge Stanislav Minsky (Porsche 991GT3R) aus Moskau strahlte gewaltig, als er am Ende der P9-Challenge zur Siegerehrung des Endurance-Rennens von Streckensprecher Routinier Klaus Lambert als Sieger aufs Podium gerufen wurde. Für ihn, den Mitdreißiger, einem Geschäftsmann aus Russland, war es wie für seinen Partner Nick Foster, einem jungen Hero vom 5. Kontinent, das erste P9-Challenge-Weekend überhaupt. Das Seriendebüt der beiden Porschefahrer hier beim Preis der Stadt Stuttgart erfolgte beim Serienauftakt der P9-Challenge des Seriengründers und Managers Bernhard Fischer. Der Münchener war denn auch begeistert von dem was die Freunde von GT-Masters- Ass Klaus Bachler (A) hier und heute auf den Asphalt des 4,574 Km langen Formekl-1-Kurses von Hockenheim radierten. Hermann Speck (Porsche 997 GT3R aus Nürnberg mutete sich die Belastung der Endurance als Fahrer alleine zu. Er machte das gut. Sein Timing hatte sein Team im Griff. Die Wetten einiger GT-Szenekenner sahen ihn, den Sieger des P9-Challene-Auftaktrennes vom Vormittag denn überwiegend auch als Favoriten für die Endurance an. Aber es kam dann doch etwas anders. Das Duo Foster/Minsky holte sich den Sieg. Gut vorbereitet und vom Team perfekt getimt blieb Hermann Speck am Ende 9 sec zurück der 2. Platz hinter den Jungs die sich mit einer Nennung hier in Hockenheim offensichtlich für weitere internationale GT-Einsätze fit fahren wollen. Das, so muss man klar so erkennen, haben beide Fahrer gut hin bekommen. Aber auch Hermann Speck muss Respekt gezollt werden. Sieg für den renommierten Pumpenhersteller im Auftaktsprint und nun Platz 2 in der Endurence, Hut ab. Platz 3 holten sich Teamchef Timo Rumpfkeil und Heiko Neumann 997 GT3R.
Auch die Team waren natürlich hoch erfreut. Sieg für Race.Pro aus Stuttgart vor Team AKA aus Nürnberg und MSW-Motorsport. "Alle Mannschaften treten heute absolut professionell an", so Holger Zimmermann, Teamchef von Zimspeed anerkennend. Er verfolgte das Weekend diesmal nicht vor Ort sondern von seiner Firma in Mendig aus.
Die Klassenerfolge in der Endurance holten sich in der E5 Manuel Süßenguth (Porsche GT3 Cup MK2) vor dem Audi-Duo Rehlinger/Rabensteiner und in der E6 das Duo Minsky/Foster (Porsche 991 GT3R). Foster fuhr den Start und Partner Minsky wurde als Sieger ab gewinkt. Ihnen folgten die Markenkollegen Speck bzw. das Duo Neumann/Rumpfkeil. HTS