Zimspeed, vereint Form mit Festigkeit

15.04.2018

Das Haus Zimspeed ist spezialisiert auf GfK- und CfK-Bauteile sowie Plexiglasleichtbaugrupen für Rennfahrzeuge und Prototypen. Dabei haben die innovativen Entwicklungen von Firmengründer Holger Zimmermann in Qualität, Technik und in der Vielfalt der unterschiedlichen Bauteile heute bereits, wenn man das so nennen will, die "Pole-Position" erreicht. Hitechteile von Zimspeed haben auf den Rennstrecken Europas über viele Jahre eine große Zahl von Rennerfolgen eingefahren. "Von der Pole zum Sieg für unsere Kunden ist unser Anspruch", so Designer Holger Zimmermann aus Mendig in der Eifel.   
Produziert werden unsere Designentwicklungen im Handauflegeverfahren oder durch Vakuumpressen. Jeder Kunde hat also die Wahl der Technik passend zum Anwendungsfell seiner Teile. Keine Herausforderung ist Zimspeed zu klein oder zu groß. Man entwickelt und produziert Klein- und Kleinstserien, die absolut bezahlbar sind. Und man ist offen für Prototypen, also Einzelstücke. Kein Abenteuer ist Zimspeed zu groß. Man übernimmt komplette Umbauten, die aus Fahrzeugen zuverlässige, unverwechselbare Rennwagen werden lassen. Kein Auftrag ist uns zu gering: Wir sind bei Reparaturen genauso motiviert und engagiert wie bei Neuentwicklungen und Modifikationen. Zimspeed macht das im Sinne der Kunden.
In der P9-Challenge gehört das Unternehmen mit der Teststrecke, einem Flugplatz vor der Tür, zu den Förderern der Meisterschaft mit Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und Italien. Für 2018 wurden die Vereinbarungen zwischen P9-Manager Bernhard Fischer von fischersportpromotion – Pullach bei München und Holger Zimmermann am Nürburgring abgestimmt. Man darf gespannt sein wie die Zimspeed-Kunden auf ihren Porsche-Modellen beim P9-Saisonauftakt in Hockenheim abschneiden werden.
"2017 gab es auf der Grand Prix-Strecke von Hockenheim einen Gesamtsieg für unseren Kunden zu verbuchen", so Holger Zimmermann nicht ohne berechtigten Stolz. HTS