1. Rundstreckenrennen nach 65 Jahren

13.06.2018

Zürich präsentierte den Schweizer Fans am 10.Juni 2018 einen historisches Renneinsatz. 65 Jahre nach dem letzten Rennen im Schweizer Bremgarten ließ die Obrigkeit in Zürich erstmals wieder einen Renneinsatz auf einer Rund- strecke zu. Und das sogar mitten in der Stadt. Der Anschub kam über die im Aufschwung befindliche Formel-E-Organisation von Alejandro Agag. In bewundernswerter Weise gelang es im Nachbarland des Thema Motorsport vor dem Hintergrund "Rennsport kommt ohne Lärm und Abgas zu den Bürgern", damit ganz neu zu beleben und durchaus positiv zu beleuchten.
Antriebe im Rennsport waren schon von Beginn an ein Thema. In den frühen Jahren des Automobilsports fuhr man überwiegend auf öffentlichen Straßen. Auch alle möglichen Antriebsarten waren schon einmal da. Erst sehr viel Später kristallisierte sich im Rennsport der Benzinmotor als überwiegende Antriebsart heraus. Und das als Sauger, Turbo- oder Kompressorantrieb. Neuerlich priorisiert die Formel-1 den Hybridantrieb.
Der E-Antrieb, wie er auch im Öffentlichen Verkehr in weiten Bereichen gefordert wird, zeigt in eine ganz andere, eine neue Richtung. Man kann mit E-Antrieben in Ballungsgebiete gehen. Abgas Diskussionen gibt e nicht. Auch müssen die vielen Zuschauer nicht alle im eigenen Auto umweltbelastend anreisen. Volle Gastronomie rund um die Strecke und viele Übertragungen gaben den Zuschauern und Fans auch in Zürich die Möglichkeit diesen neuen Rennsport einmal in Ruhe auf zu saugen. Ein neues Segment in diesem Sport der ganz sicher noch mehr Zuspruch finden wird.
Und wie ist es mit dem Wettkampf von Verbrennern kontra E-GT-Rennwagen? Auch da wird die Lösung nur eine Frage der Zeit sein. Zwar passen die Leistungskurven der Verbrenner und der Drehmomentverläufe nicht exakt zusammen, aber das ist kein Grud dafür in einem GT-Feld eine eigene Klasse für E-Renner aus zuschreiben. Wenn es sie denn mal geben wird. Es also bleibt abzuwarten, was die Automobilhersteller in Kürze auf den Markt bringen werden.
In Zürich waren sehr viele interessiert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verschiedensten Fahrzeughersteller vor Ort. Man ist absolut offen für das Thema "E". Nicht nur Porsche präsentierte kurz zuvor seine Sicht der Dinge zum Thema. Ein Prototyp der Stuttgarter stand dazu als gelungener Blickfang in Zürich. "E" gos on, just wait an see. HTS

Foto: HTS - Zürich

Link zum Porsche-Pressebericht