Neue Sieger in der P9-Saison

09.09.2019

Nach dem Trainingssitzungen sah es für Hermann Speck in Brünn gut aus. Der Porschemann aus Franken schien seinen bisher 7 Siegen noch „einiges“ hinzu fügen zu wollen. Das Rennen 1 in Brünn bereitete dem AKA-Team jedoch technische Probleme. So gelang es dem schnellen Norddeutschen Heiko Neumann seinen GT3R in Führung zu katapultieren. Am Ende wurde nach Antonin Herbeck (CZ) und Hermann Speck (D) nun der P9-Routinier aus Burg bei Magdeburg auf der von vielen Fahrern hoch geschätzten Rennstrecke vor den Toren von Brünn der 3. Gesamtsieger in der P9-Saison-2019. Dahinter, knapp geschlagen, „Denis G.Watt“ aus Graz. Das 2. Rennen in Brünn ließ sich der schnelle Österreicher dann jedoch nicht nehmen. Auf dem von KR-racing aus Österreich eingesetzten GT3 von Porsche gewann „Denis W.Watt“ vor Heiko Neumann, dem Sieger von Rennen 1 des Wochenendes. Hermann Speck behinderten Getriebeprobleme. Am Ende des Rennwochenendes kam der Nürnberger doch noch zum Sieg. Das Endurance-Rennen konnte Hermann Speck für sich entscheiden. Der 4. Sieg im  Endurancerennen der P9-Serie beim 4. Rennwochenende der Saison. Es wird schwer Hermann Speck den 3. Endurancetitel in Reihe noch streitig zu machen. Da die Endurance auch SCC-Sportwagen am Start sah, durfte am Ende LMP2-Pilot Mirco Schultis ganz nach oben auf das Podium steigen. Vor 3 Jahren noch mit Formel-Ford-Entdeckung, Streckensprecher Patrick Simon in der NASCAR Euroserie unterwegs, strahlte Schultis in Brünn am Ende mit Hermann Speck und Heiko Neumann bei der der P9-Endurance-Siegerehrung um die Wette. HTS

Foto: Autosport.at, Dirk Hartung