Brian Jones - 'the voice of Brands' - ehrte Fritz 'K' international

12.01.2021

Nun ist Brian Jones gegangen. - Covid 19 - 'Fritz who' fragte er mich, er die Komentatorenlegende aus England, als ich ihn beim Formel-Ford-Festival in Brands Hatch 1987 auf Team Lechner Racing School-Senkrechtstarter Fritz "K" aufmerksam machte. Fritz "K" (P9-Champion 2015) war von Team Lechner aus Österreich für's Festival genannt worden. Und dort gab er auf der für ihn völlig unbekannten Rennstrecke im Feld der  170 weltbesten Formel-Ford Heros aus dem Stand gleich ordentlich Gas. So wie zuvor bereits Bellof und andere unter Lechner-Manager Tost (F1-Boss v. Alpha Tauri). Der Namen des neuen jungen Deutschen war für einen Briten auf Anhieb nicht leicht auszusprechen. In weiser Voraussicht nannte ein pfiffiger Journalist den jungen Senkrechtstarter spontan Fritz "K".
Auch Fritz gefiel der Name sehr gut und er blieb fortan in der DTM, Le Mans mit Schumacher und Wendlinger sowie bei der Truck-EM bei dem neuen Pseudonym Fritz "K". Und das ist bis auf den heutigen Tag so geblieben. Auch in seinem P9-Meisterschaftsjahr 2015 auf einem Porsche GT2 mit Team RS holte Fritz "K" den P9-Titel.

1987 wurde das Pseudonym Fritz "K" geboren. Die Legende unter den Streckensprechern, Brian Jones, war es, der das neue Pseudonym am Rennsonntag denn auch zum ersten Mal über die Streckenbeschallung von Brands Hatch jagte. Gedruckt wanderte es am folgenden Mittwoch über MSA-Chef Wyss auf dem Kontinent per MSA in die motorsportliche Öffentlichkeit.

Brian Jones den viele Briten "the voice of Brands" nannten ist am 01.01.2021 im Alter von 85 Jahren von uns gegangen - Covid 19 -  
Die britische Streckensprecherlegende aus West Kingsdown, jener Gemeinde auf der die einstige Formel-1 Rennstrecke von Brands Hatch liegt, hat uns verlassen. Erste Meldungen zum Tod von Brian Jones verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Brian ist an den Folgen einer Corona Erkrankung verstorben. Als Sprecher des Formel-Ford-Festival kam er zu Weltruhm. Der Mann, der die Siege beim World-Cup, dem Festival in Brands Hatch, vor den Toren Londons gelegen, kommentierte, hatte 50 Festivalsieger am Mikro. Darunter die späteren Formel-1 Asse Roland Ratzenberger (A), Mark Webber (AUS) sowie seine Landsleute Johnny Herbert, Nick Tandy und "last but not least" F1-Weltmeister Jenson Button. Ihre Siege kommentierte Brian Jones mit packender sonorer Stimme. Diese Stimme klingt auch dem Lechner-Team bis heute im Ohr. Die Österreicher errangen beim  Festival unter Leitung von Walter Lechner (Dezember 2020 verstorben) großartige Erfolge. Packend und wie immer von Brian Jones kommentiert, errangen Robert und Walter Lechner Jr., Stefan Bellof, Alexander Wurz, Uwe Schäfer, Heinrich Haitzmann oder unser P9-Hero Fritz "K" in Brands Hatch erste ganz große internationale Erfolge. Brians Stimme "vergoldete" diese Erfolg der jungen Helden im wahrsten Sinne des Wortes auf geradezu unvergleichliche Art. "Bringe die Fahrerinfo gleich rauf zum "Speaker", zu Brian", so Colin Mann, der Chef des Pressebüros an der Rennstrecke, erinnere ich mich noch heute sehr genau.
Das internationale Debüt des zu der Zeit in Österreich lebenden Sohnes von DTM-Champion Kurt Thiim, Junior Nicky Thiim war begeistert von Brians Stimmgewalt. "Super, absolut der richtige Mann am Mikro", so der heutige Aston Martin GT-Hero lächelnd in einem Interview.
Alles wollte Brian stehts ganz genau wissen. Jeder Satz der übers Mikro ging hatte eben auch 100%ig zu stimmen. So auch als er die beruhigenden Worte von Ford-Manager Jost Capito (D, Williams-F1-Chef) zum Erhalt der Formel Ford vor Jahren bei einem Festival verbreitete. Brian und Jost gehörten zu den Männern auf die in der Welt des Rennsports immer Verlass war und ist.  HTS