Jüngster Sieger in der P9-Challenge - Dennis Fetzer

29.12.2020

Jungendjahre, Optimismus. Reaktionsschnell, permanentes Training, das sind entscheidende wichtige Zutaten für den Erfolg? Mann muss es wohl so sehen. Ein Kart-Ass aus Giessen begab sich 2019 auf solch einen Weg. Ein Mitarbeiter des elterlichen Betriebes aus frühen Jahre war ein Freund von Mercedes-Formel1-Ass Karl Klink. Der war der allerersten großen Rennfahrer aus Giessen. Selber wuchs Dennis Fetzer, um ihn geht es, in Giessen auf, als die Stadt durch die Erfolge ihrer nächsten großen Söhne erneut in der Welt bekannt wurden. Die Rede ist von den Rennsportassen Stefan und Goa Bellof. Dennis Fetzter wurde über Goa Bellof mit dem Münchener P9-Serien-Manager Bernhad Fischer bekannt. Schnell war ein Porsche-Team gefunden das Dennis coachte. Und gleich der erste Renneinsatz mit dem 17jährigen Dennis Fetzer am Red Bull Ring wurde dann zum Bombenerfolg. Der junge Mann aus Giessen konnte seine Klasse 5a im Porsche 991 GT3 Cup klar gewinnen. Damit war er der jüngste Klassensieger in der P9-Seriengeschichte. Was er im Sprung vom Kartsport in den Automobilsport, die GT-Rennserien P9-Challenge lernte, waren etliche Bewertungskriterien für seinen weiteren Weg im Automobilsport. In einem Porsche-Team ging Dennis Fetzer 2020 in der GT4 an den Start. Die Wahl des Teams erwieß sich als goldrichtig. Allied-racing, gemanagt von Jan Kasperlik holte den Titel in der GT4 Germany. mit dem Chef und Möller-Madsen (DK) am Steuer. Auch Dennis Fetzer schaffte es im ersten Jahr im Porsche-Kundenteam gleich mehrfach aufs Podium. "Im P9-Titelkampf dürfte Allied-racing sicher vom Start weg vorne mt mischen können", so Manager Fischer überzeugt. Und fügt hinzu, "Bin gespannt welche Kart-Asse 2021 zu uns kommen werden und in den P9-Titelkampf eingreifen werden". HTS

Foto:autosport.at - Dennis Fetzer, jüngster P9-Debutant (l) mit Manager Fischer