Ob die Außerirdischen wieder kommen ...?

14.01.2020

Beim 09. und 10. Lauf zur P9-Challenge und der P9-Endurance gab es 2019 Besuch aus einer anderen Welt. Natürlich schauten die Star Wars Gäste Im Rahmen des American Fan Fest Rennwochenendes im Fahrerlager auch am P9-Zelt vorbei. Manager Bernhard Fischer verfolgte zu dem Zeitpunkt den Start seiner P9-Jungs im Feld der GT- und Sportwagen. Ob die Star Wars Boys sonst wohl gleich für die P9 in Imola genannt hätten? Die Star Wars Film-Statisten sorgten in Hockenheim auf alle Fälle für viel Beachtung neben der Rennstrecke.
 
Die außergewöhnliche Kulisse des Grand Prix Kurses von Hockenheim bot im Rahmen der beiden P9-GT-Serien bei herrlichem Wetter den Fans einmal mehr vielfältigen Automobilsport an. Bei den Sprintrennen, der Challenge, konnte sich auf dem Formel-1-Kurs Jürgen Bender durchsetzen. Auf einer US-Corvette von Chevrolet die in Deutschland von Callaway-Competition für den GT3-Einsatz entwickelt wurde, gelang es dem Neckarsulmer GT-Routnier durch 2 Siege in der Tabelle einen beachtlichen Sprung nach vorne zu machen. Die Tabellenführung sicherte sich der Österreicher "Denis G:Watt" auf einem Porsche 991 GT3 Cup. Das gelang dem KR-racing-Piloten durch 2 lupenreine Klassensiege in de P9-KL5. In der P9-Endurance setzte der Nürnberger Hermann Speck mit Erfolg um, was er bereits in den Vorjahren mi Erfolg für die Titelgewinne entwickelt hatte. Hermann Speck bestritt beide Stints des Rennens selber. Der Gesamtzsieg in Hockenheim sicherte ihm einen deutlichen Vorsprung in der Tabelle auf Michael Hollmann. P9-Endurance-Debütant Holmann konnte seine 2. Tabellenrang auf dem KL5-Porsche von KR-racing klar festigen. Ihm saß in Hockenheim neuerlich das Duo Heiko Neumann/Marvin Kirchhöver (Porsche 997 GT3R) im Genick.
Und noch einer ließ es i Hochenheim ordentlich fliegen. Ein Stern, einer von AMG. Nicht mit einem Außerirdischen am Steuer. einer von der Deutschen equipe-vitesse. Der war im freien Training in Hockenheim aus dem Stand der Schnellste.... HTS

Foto: HTS