Von Daytona (USA) nach Bathurst (AUS)

31.01.2020

Noch ist die GT-Rennsaison in Europa nicht angelaufen. Porsche kämpft auch 2020 bei den bedeutenden Langstreckenwettbewerben dieser Erde mit Erfolg um internationale Siege. Was in Daytona vor 2 Wochen mit einem Doppelpodium nach 24 extrem harten Stunden begann wird nun im Australischen Bathurst beim 12 Stunden-Klassiker weiter geführt. Porsche setzt nach den Erfolgen mit den Modellen 911 RSR und 911 GT3R in den Klassen GTLM und GTD in Daytona nun für Australien 5 GT's des Typs 911 GT3R ein. Auch im nationalen und dem europäischen GT-Rennsport wird in der bevor stehenden Saison mit Erfolgen der Stuttgarter zu rechnen sein. Diese Vision ist in der P9-Challenge und in der P9-Endurance wohl berechtigt. Die Porschepiloten aus Österreich, Deutschland und der Tschechei wollen weiter siegen. Der Nürnberger P9-Rekordsieger Hermann Speck, ein Porschemann sowie die Titelträger "Denis G.Watt" (A, Graz) und Hermann Speck wollen ihre Titel 2020 verteidigen. Man darf auf die Meisterschaftsverfolger Michael Hollmann, Antonin Herbeck (CZ), die Fischers (A), Jürgen Bender, das Topduo Neumann/Kirchhöfer oder die interessierten Skandinavier gespannt sein. Pagani, Callaway-Corvette, Lamborghini, AMG, BMW oder bald der erste Audi? Wer macht 2020 als Hersteller die Pace. HTS Foto: Porsche Presse